News aus der Abteilung

Taekwondo Heppenheim Bensheim Bergstrasse Taekwondo Heppenheim - TVH

Heppenheimer Kämpfer geben alles

TAEKWONDO Zehn TVHler bestehen Prüfung

HEPPENHEIM 17. Juni 2018 - (red). Vor Beginn der Sommerpause gaben die Taekwondo-Prüflinge des TV Heppenheim Abteilung noch einmal alles. Zehn eifrige Kinder, Jugendliche und Erwachsene stellten sich der Herausforderung der Gürtelprüfung, absolvierten alle erforderlichen Disziplinen (Grundtechniken, Pratzenübungen, Formenlauf, Einschrittkampf und Selbstverteidigung). Die Träger der höheren Gurtgrade zeigten ihr Können zusätzlich im Freikampf und im Bruchtest. Vom achten bis zum ersten Kup waren alle Graduierungsstufen vertreten.

Alle Prüflinge erreichten das Prüfungsziel und nahmen freudig entspannt ihre Urkunden aus den Händen von Prüferin Kerstin Koch (5. Dan, JC Rüsselsheim) entgegen.

Somit hatte sich die intensive Prüfungsvorbereitung wieder einmal gelohnt, und Trainer Manfred Gölz und sein Trainerteam können erneut zufrieden sein.

4. Bergsträsser Formenturnier

Taekwondo Heppenheim Formenturnier 2018 Taekwondo Heppenheim Formenturnier 2018

Das diesjährige Formenturnier wurde wieder dem zugrundliegenden Ziel, stressfrei Turniererfahrung zu sammeln, gerecht. Neben "alten Hasen" verglichen auch etliche Erstteilnehmer ihre Formen in einer zwanglosen Umgebung. Die Teilnehmerzahl litt offensichtlich unter der akuten Erkältungswelle. So gingen nur etwa 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Start. Adi Dörsam sorgte - wie im letzten Jahr - wieder dafür, dass das leibliche Wohl nicht zu Kurz kam. Die Ergebnissliste nach Verein steht unten. Mehr Bilder findest Du auf unserer Bilder-Seite.

25.2.2018

Vereinswertung   Gold Silber Bronze Gesamt
1. Bensheim   9 4 4 17
2. Heppenheim   4 4 2 10
3. Diedenbergen   3 1 2 6
4. Rüsselsheim   2 4 3 9

Liebe TAEKWONDO-Freunde, liebe Abteilungsmitglieder,

wir wünschen Euch frohe Weihnachtstage, eine besinnliche Zeit und einen guten Rutsch in das neue Jahr. Ausserdem hoffen wir, dass Ihr gesund und zuversichtlich bleibt. 

Wir werden auch zukünftig eine anspruchsvolles und vielseitiges Trainingsprogramm bieten und freuen uns darauf, dass Du dabei bist.

 

Herzlichst

 

Dein Trainerteam und der Abteilungsvorstand

 

 

HERZLICHSTEN GLÜCKWUNSCH !!!!!!!
Samstag, 16. Dezember 2017 - Marielle, Sandra und Marcel haben die Dan-Prüfung in Eltville mit Bravour bestanden. Somit haben wir mit unseren beiden Damen zwei neue Meisterinnen in der Abteilung und mit Marcel einen weiteren 2. Dan in unserer Meister-Riege.

Hinweis: neue Bilder sind eingetroffen - gebt uns ein wenig Zeit, diesen Artikel zu aktualisieren.

Gürtelprüfung am 18. November 2017 - Taekwondo Heppenheim Bergstrasse TVH

ZEITUNGSBERICHT: BA vom 8.12.2017
Gürtelprüfungen bei der Taekwondo-Abteilung des TV Heppenheim
TV Heppenheim: Die Taekwondo-Abteilung für Kinder und Jugendliche erfreut sich großer Beliebtheit
Jüngere tragen stolz ihre Gürtel
An Nachwuchs fehlt es der Taekwondo-Abteilung des TV Heppenheim wahrlich nicht. Seit der Gründung im Jahre 2001 erfreut sich die Kinder- und Jugendabteilung großer Beliebtheit.
Zwischen 25 und 30 junge Sportler besuchen jede Woche das Training. Durch die regelmäßigen Gürtelprüfungen erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, Erlerntes zu präsentieren und damit auch gleichzeitig eine höhere Gürtelfarbe (Graduierung) zu erreichen. Motivation und Disziplin führen auch hier zum Erfolg, denn Kondition und Technik kann man trainieren, sagt Pia Keßler-Schill von der Abteilung Taekwondo. Bei der jüngsten Gürtelprüfung qualifizierten sich 16 Jugendliche für die nächsthöhere Gürtelfarbe. Während einige der Prüflinge bereits im Bereieh der Fortgeschrittenen (Blaugurt) trainieren, zeigten auch schon Anfänger beachtliches Talent für diesen motorisch anspruchsvollen Sport.
Alle Prüflinge bewiesen ihr Können in den Grundtechniken, dem Formenlauf, Einschrittkampf und der Selbstverteidigung. Für die Prüfung zum Blaugurt war zusätzlich ein Bruchtest auf ein Holzbrett erforderlich. Alle zeigten gute Leistungen und nahmen am Ende der Prüfung stolz ihre Urkunden von Prüferin Kerstin Koch (5. Dan, JC Rüsselsheim) in Empfang. Stolz und zufrieden war auch Trainer Manfred Gölz, der mit dem Trainerteam seit Wochen mit den Prüflingen für dieses Ereignis zielstrebig trainierte, wie in einer Pressemitteilung der Taekwondo-Abteilung heißt.

14.08.2017

Das Training geht weiter! :-)

 

Die Sommerferien sind zu Ende und das reguläre Taekwondo Training geht somit weiter! Wir freuen uns auf zahlreiche gemeinsame Trainingsstunden und neue Gesichter im Training! 

 

Wer interesse an einem unverbindlichem Probetraining hat ist herzlich dazu eingeladen! Einfach in unsere Trainingszeiten schauen und vorbei kommen! 

 

Marcel´s Trainingsplan "Sommerferien 2017" - zur Ansicht hier 

Heppenheim18.05.2017


 

 

Sportvereine und Flüchtlinge kommen sich näher

 

HEPPENHEIM - Sport ist einer der einfachsten Wege, Menschen aus anderen Ländern und Kulturen zu integrieren. Gemeinsam Sport treiben verbindet, die deutsche Sprache wird ganz nebenbei gelernt und Freundschaften können entstehen. Claudia Kohl ist eine der drei Sportcoaches der Stadt Heppenheim, die sich darum bemühen, dass Flüchtlinge den Kontakt zu Heppenheimer Sportvereinen finden. Die ehrenamtlichen Sportcoaches wurden über das hessische Programm „Sport und Flüchtlinge“ ausgebildet und eingesetzt.

Zum zweiten Mal nach November 2016 wurde nun in Hepenheim ein Sport-Aktionstag unter dem Motto „Menschen zusammenbringen durch Sport“ veranstaltet. In der Halle des Starkenburg-Gymnasiums und auf der Wiese der Schule präsentierten sich zahlreiche Vereine und luden nicht nur Flüchtlinge zum Mitmachen ein.

 

Anfangs war der Besuch spärlich, doch im Laufe des Nachmittags fanden immer mehr Interessierte den Weg zu der Veranstaltung. Besonders Kinder nutzten die Gelegenheit, einmal in die unterschiedlichen Sportarten hineinzuschnuppern. Bei der ersten Auflage Ende vergangenen Jahres waren, so Claudia Kohl, 50 Flüchtlinge gekommen, 20 von ihnen sind danach einem Verein beigetreten. Basketball und Leichtathletik standen auf der Beliebtheitsskala ganz oben. Und manchmal kamen auch die zu einem Verein, die das eigentlich gar nicht vorhatten. Wie etwa der Vater, der seinen schüchternen Sohn zum Taekwondo-Training begleitete – und am Ende selbst dort Mitglied wurde und nun begeistert Sport treibt.

In der Leichtathletik-Abteilung des TV Heppenheim meldete sich zunächst ein Mädchen an und war so angetan, dass es kräftig die Werbetrommel rührte und nun weitere elf Kinder dort trainieren.

Kohl und ihre Kollegen sehen erste Erfolge in Sachen Integration. Vor allem die Mädchen hatten es anfangs nicht leicht. Das konnte man beim Leichtathletik-Training miterleben: Zunächst wurden sie von ihren Vätern zum Training gebracht, die während der Übungsstunde dabeiblieben und die Mädchen danach wieder nach Hause brachten. Doch das Misstrauen legte sich schnell, die Familien sahen ihre Kinder gut aufgehoben. Mittlerweile fahren die Kinder, ob Mädchen oder Jungen, allein mit dem Rad zum Training. Und sie tragen auch nicht mehr Mütze und lange Ärmel, sondern Sportbekleidung wie ihre neuen deutschen Freunde auch. Immer mal wieder gibt es Probleme mit der Verständigung. Wie kommuniziert man, dass bei Regen das Training in der Halle stattfindet? Aber auch dafür wurden Lösungen gefunden. Die neuen Mitglieder kommen genauso regelmäßig und pünktlich ins Training wie die deutschen Kinder.

Doch die Sportcoaches haben auch gemerkt, dass es vielen nicht leicht fällt, den sicheren Hort der Flüchtlingsunterkunft zu verlassen. In der Unterkunft in der Tiergartenstraße bietet nun eine Übungsleiterin einmal wöchentlich ein Mutter-Kind-Turnen an.

Noch ist es zu früh, eine Bilanz zu ziehen. Viele Frauen müssten erst lernen, dass sie auch Sport treiben können und dürfen, sagt Kohl. Umso besser ist es, wenn der Sport dann direkt zu ihnen kommt.

Während Claudia Kohl noch auf die ersten Monate ihrer Arbeit als Sportcoach zurückblickt, springt die kleine Hanyah aus Afghanistan begeistert auf die Matte und übt Weitsprung. Ihr Bruder ist draußen und kickt in der strahlenden Sonne. Andere naschen am Kuchenbüfett oder schauen, was der Schwimmclub an seinem Stand präsentiert – viele Fotos sind es vor allem, die Lust machen auf den Schwimmsport.

Am besten alles ausprobieren

Drinnen in der Halle trauen sich inzwischen immer mehr zu den einzelnen Angeboten. Manche können sich erst gar nicht entscheiden: Basketball oder Handball? Oder doch lieber Taekwondo und Judo? Der Nachmittag ist lang. Deshalb heißt die Devise: einfach alles ausprobieren.

Auch ein paar kritische Töne findet Claudia Kohl. Die Kommunikation – auch die vonseiten der Stadt – sei nicht immer optimal. Viele wüssten gar nicht, dass es die Sportcoaches überhaupt gibt. So habe man aus der Zeitung von einem großen Fußballturnier erfahren müssen – an die Sportcoaches sei keiner herangetreten. Sei die Arbeit der Sportcoaches nicht werbewirksam genug? Ein Turnier mit viel Prominenz habe selbstverständlich diesen Effekt. Aber das sei ein einmaliges Event, das einmal für Schlagzeilen sorge.

Die Arbeit der Sportcoaches dagegen sei mühsam, erfordere Geduld, sei aber auf langfristigen Erfolg ausgerichtet.

Taekwondo Heppenheim Bergstrasse Bensheim Landesehrenbrief TVH Turnverein Heppenheim Verleihung des Landesehrenbrief an Joachim Hübner

 

Joachim Hübner (TV Heppenheim) erhält den Landesehrenbrief. Stadtverordnetenvorsteherin Susanne Benyr gratuliert. Foto: Köppner

Von Astrid Wagner

 

Heppenheim15.05.2017

Vielfältig für den TV Heppenheim engagiert 

LANDESEHRENBRIEF Ehrenvorsitzender Joachim Hübner leitet seit 1977 die Taekwondo-Abteilung und will weitermachen

HEPPENHEIM - Der Name Joachim Hübner ist mit dem Turnverein Heppenheim (TVH) seit mehr als 40 Jahren untrennbar verbunden. Der engagierte Einhäuser wurde im Heppenheimer Rathaus mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

In seiner Laudatio listete Landrat Christian Engelhardt die kaum enden wollenden ehrenamtlichen Tätigkeiten des heute 66 Jahre alten Hübner auf: Seit 1977 Leiter der Taekwondo-Abteilung, zusätzlich von 1984 bis 1989 stellvertretender Vorsitzender des Gesamtvereins und weil das noch nicht Arbeit genug ist, war von seit 1989 zusätzlich technischer Leiter des TVH. Von 1998 bis 2009 war er als Mitglied des neuen Führungsgremiums dessen Sprecher mit den Aufgaben eines Vereinsvorsitzenden und nahtlos übergehend von 2009 bis 2012 dann 1. Vorsitzender des wieder etablierten geschäftsführenden Vorstandes. Auch als Trainer war Joachim Hübner aktiv. Auf seine Initiative hin wurde das EDV-gestützte Abrechnungswesen im Verein eingeführt. Kein Wunder also, dass er 2014 anlässlich des 150. Vereinsjubiläums des TVH zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. Davon war der Geehrte am Donnerstag überrascht – diese Auszeichnung seines Vereins hatte er bis dato wohl noch gar nicht richtig wahrgenommen.

 

  • TV HEPPENHEIM

Der TVH ist mit 1100 Mitgliedern der größte Sportverein der Stadt und der zweitälteste. Ein Verein mit Tradition, aus dem große Namen hervorgegangen sind, denkt man nur an Silbermedaillengewinner Hans Baumgartner, der – so Bürgermeister Rainer Burelbach in seiner Eröffnungsrede – bei den Olympischen Spielen in München 1972 exakt so weit gesprungen ist, wie der Tisch im Rathaus-Sitzungssaal lang ist: 8,18 Meter. An jenem hatten sich am Donnerstag Joachim Hübners Familienmitglieder, Wegbegleiter und Kommunalpolitiker versammelt. (rid).

Mitgründer der hessischen Taekwondo-Union

Das Engagement des Einhäusers reichte über die Grenzen Heppenheims hinaus: Mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Taekwondo-Abteilung – Burkhard Kürzeder – nahm er 1981 an der Gründungsversammlung der hessischen Taekwondo-Union teil.

Als Leiter der Taekwondo-Abteilung initiierte Hübner zahlreiche Sonderaktionen: Man pflegte freundschaftliche und sportliche Beziehungen nach Le Chesnay, insbesondere zur dortigen Karate-Abteilung. Ähnliches gilt für Kaltern. Außerdem organisiert Hübner seit langer Zeit ein jährliches Trainingslager in der Schweiz.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Heppenheim wurden Selbstverteidigungskurse für Frauen und Mädchen angeboten. Mit dem Polizeipräsidium Südhessen wurde die Aktion „Gewalt gegen Frauen – nicht mit uns“ organisiert. Es gab Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse für Kinder, die Abteilung unterstützte die Aktion „Sichere Nachbarschaft“ der Heppenheimer Polizei. Wann immer sich eine Gelegenheit bietet, die Sportart einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren – etwa beim Hessentag, ist man dabei.

„Auf die nächsten Jahre“ – so reagierte Hübner auf den Landesehrenbrief. Man muss also keine Angst haben, dass sich der engagierte Mann demnächst auf’s Altenteil zurückzieht. Susanne Benyr gratulierte im Namen der Stadtverordnetenversammlung zur Auszeichnung: „Bleiben Sie dem TVH erhalten!“ Pia Keßler-Schül (TVH), die Hübner für die Ehrung vorgeschlagen hatte, sagte für den Verein Dankeschön: „Jochen, wir sind froh, dass wir dich haben!“ TVH-Vorsitzender Karl-Heinz Krauß und der Einhäuser Bürgermeister Helmut Glanzner schlossen sich den Glückwünschen an.

Hübner selbst „war ganz erschlagen“ von der Summe seiner Tätigkeiten, die der Landrat vorgetragen hatte. Das ein oder andere sei ihm selbst entfallen. Aber, wenn man Freunde auf seiner Seite wisse und die Familie, dann fühle sich die Arbeit gleich leichter an und man sei motiviert, unterstrich er sichtlich gerührt. „Ein Großteil der Auszeichnung gehört euch“, betonte er. Viel habe er gelernt: Mit Leuten und Problemen umzugehen, Menschen auch nach einer Auseinandersetzung wieder ins Gesicht zu sehen. Es sei im Leben wie im Taekwondo: Man müsse den Gegner würdigen und achten.

An dieser Stelle will ich Pia danken. Sie hat mich für die Ehrung vorgeschlagen und die erforderlichen Informationen in - wahrscheinlich - mühevoller Arbeit zusammen getragen, Einladungen ausgesprochen, Informationen koordiniert und die "After Show Party" bei Adi organisiert.

Es war eine schöne, harmonische Sache - DANKE !!!

Taekwondo Heppenheim Bergstrasse Bensheim Formenmeisterschaft 2017 TVH Turnverein Heppenheim So sehen Sieger aus

12. März 2017

Viel Edelmetall für die Taekwondo-Jugendmannschaft

Bei den dritten Bergsträßer Formenmeisterschaften (siehe auch unten) konnte die Taekwondo-Abteilung des TVH mit ihren Platzierungen sehr zufrieden sein. Insgesamt errangen die 20 Teilnehmer des TVH 16 Medaillen (3 x Gold, 8 x Silber und 5 x Bronze).

Der Formenlauf stellt einen Kampf gegen einen imaginären Gegner dar. Hierbei können die Grundtechniken in einem fließenden Bewegungsablauf gelernt werden ohne dass die Gefahr einer Verletzung eines Partners besteht. Anspruchsvolle Bewegungsabläufe (Hand- und Fußtechniken) kennzeichnen die Formen höherer Gürtel-Graduierungen.

Der Formenlauf erfordert ein Höchstmaß an Konzentration und Präzision.

Besonders erfolgreich war die Jugend-Mannschaft. Sophia Gölz (LK3, 6-10 Jahre, w.), Katharina Leonov (LK3, 11-14 Jahre, w.) und Dominik Herdt (LK3, 15-29 Jahre, m.) holten für ihren Verein die Goldmedaille.

Silber errangen Natalia Janiec (LK3, 6-10 Jahre, w.), Salma Bouzian (LK3, 11-14 Jahre, w.), Laura Trefftz (LK3, 15-29 Jahre, w.) und Philipp Gölz (LK2, 11-14 Jahre, m.)

Eine Bronzemedaille erhielten Steffen Sommer (LK2, 11-14 Jahre, m.) und Alexandra Leonov 
(LK2, 15-29 Jahre, w.).

Das Turnier wurde bereits zum dritten Male in Heppenheim ausgetragen und 74 Teilnehmer aus fünf Vereinen nahmen teil.

3. Bergsträßer Formenturnier

Taekwondo Heppenheim Bergstrasse Bensheim Formenturnier 2017 In Form: Jenny Goldstein vom gastgebenden TV Heppenheim bei einer Formen-Übung. Foto: Jürgen Strieder

KAMPFSPORT

74 Taekwondoin stellen sich beim Bergsträßer Formenturnier dem imaginären Gegner

HEPPENHEIM - (red). Die Erfolgsserie geht weiter: 14 Teilnehmer mehr als im vergangenen Jahr 2016 bestätigen, dass die Organisatoren des Bergsträßer Taekwondo-Formenturniers mit ihrer Zielsetzung richtig liegen. Bei der dritten Auflage fanden sich 50 jugendliche und 24 erwachsene Taekwondoin aus fünf Vereinen ein, um Wettkampf-Atmosphäre zu schnuppern und Wettkampf-Erfahrung zu sammeln. Sie stellten sich den kritischen Beurteilungen der vier Kampfrichter.

Erneut diente die Martin-Buber-Halle in Heppenheim als Veranstaltungsort. Dort, im Gymnastikraum, befindet sich auch die Trainingsstätte des Veranstalters, der Taekwondo-Abteilung des TV Heppenheim.


Abfolge von Abwehr- und Angriff-Techniken
Als „Form“ bezeichnet man im Taekwondo den Kampf gegen einen imaginären Gegner. Die Abfolge von Abwehr- und Angriff-Techniken sollen präzise, dynamisch und in den richtigen Tempi ausgeführt werden. Der Schwierigkeitsgrad der vorgeschriebenen Bewegungsabläufe und Techniken steigt mit dem Können – dem Gürtelgrad – des Sportlers. Auf einer Wettkampffläche präsentierten sich die eifrigen und ehrgeizigen Akteure in 19 Gruppen, unterteilt nach Gürtelgraden, Alter (diesmal zwischen sieben und 59 Jahren) und Geschlecht. Der Medaillenspiegel weist Bensheim als erfolgreichsten Klub aus. Die Bensheimer gewannen elfmal Gold, siebenmal Silber und zweimal Bronze. Auf den Plätzen folgten Diedenbergen (4/3/2), Heppenheim (3/8/5), Lampertheim (1/2/0) und Viernheim (1/2/0).

Der Taekwondoverein Bensheim präsentierte weitere Elemente des koreanischen Kampfsportes. Neben den Formen sind das Grund- und Einzeltechniken, Selbstverteidigung, der spektakuläre Bruchtest und Vollkontakt-Wettkampf.

TVH hofft auf Neuauflage im nächsten Jahr

„Die Resonanz aus dem Teilnehmerkreis lässt auf eine Fortsetzung dieses erfolgreichen Turniers hoffen“, bilanzierte Joachim G. Hübner, der Vorsitzende der TVH-Taekwondo-Abteilung.

Starkenburger Echo am 28.2.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
TAEKWONDO HEPPENHEIM - seit 1977 - © Joachim Hübner                                                         Tags: Taekwondo Heppenheim Bergstrasse Bergstraße Bensheim Lorsch Selbstverteidigung Kampfsport TVH Turnverein HTU DTU TKD